Atelier Goldstein

Lebenshilfe Frankfurt - Atelier Goldstein

Das Atelier Goldstein der Lebenshilfe Frankfurt am Main e.V. gilt als eines der weltweit besten so genannten Outsider Art Ateliers. Es hat sich zur Aufgabe gemacht, den Beweis zu erbringen, dass bildende Künstler mit einer Beeinträchtigung in der Lage sind Kunstwerke von Rang zu schaffen. 

Im Jahr 2001 als freies, WFB unabhängiges, Atelier für außerordentlich begabte behinderte Künstler gegründet, bietet es heute 17 Künstlern aus den Bereichen Malerei, Plastik, Grafik, Fotografie, Film und Design die Möglichkeit, ihre oft langfristigen Projekte unter professionellen Arbeitsbedingungen durchzuführen. Das Betreuerteam des Ateliers ist neben der Leitung mit sieben Absolventen und Studierenden von Kunsthochschulen besetzt. Sie arbeiten nach einer speziellen, im Atelier entwickelten Methode, die Künstlern mit völlig unterschiedlichen Behinderungen und Begabungen hilft, sich ihrer eigenen Bildsprache zu versichern, sie auszubauen und zu perfektionieren.

Durch eine intensive Vermittlungsarbeit gelingt es dem Atelier Arbeiten der Künstler in nationale und internationale
Museen und Sammlungen zu platzieren. 2011 erhielt das Atelier Goldstein für seine Arbeit den Binding-Kultur-Preis, einen der wichtigsten Kunstpreise Deutschlands. Erstmalig wurde dieser Preis Künstlern mit Behinderungen verliehen. Das Atelier wurde außerdem mit der Neugestaltung der Marienkirche in Aulhausen im Rheingau aus dem frühen 13. Jahrhundert beauftragt und arbeitete an dieser, in der Kirchenkunstgeschichte einmaligen Neugestaltung, sechs Jahre lang.

Das Atelier betreibt außerdem seit 2013 einen nicht kommerziellen Ausstellungs- und Veranstaltungsraum, die Goldstein Galerie, in Frankfurt-Sachsenhausen.