News

Lebenshilfe Frankfurt - News

„Der pädagogischen Praxis auf der Spur“ - Job-Messe 2019 an der Goethe-Universität Frankfurt am Main


Die alljährliche Job-Messe „Der pädagogischen Praxis auf der Spur“ an der Goethe-Universität Frankfurt am Main fand auch in diesem Jahr wieder großen Anklang bei den Studierenden und Absolventen und Absolventinnen der erziehungswissenschaftlichen Studiengänge.

Am Informationsstand der Lebenshilfe Frankfurt am Main e.V. stellten Mitarbeiterinnen die Arbeit in den Integrativen Kindereinrichtungen, der Ambulanten Familienhilfe und des Fachdienstes für Inklusive Pädagogik vor.

Die Studierenden waren an ausführlichen Informationen sehr interessiert. Über den ganzen Tag hinweg, entstanden viele interessante Gespräche und Diskussionen. Die zahlreichen Fragen der Studierenden wurden von den Mitarbeiterinnen der Lebenshilfe Frankfurt am Main e.V. ausführlich beantwortet.

Workshops:

Am Vormittag boten die Integrativen Kindereinrichtungen der Lebenshilfe Frankfurt am Main e.V. zwei interessante Workshops an.

Hier erhielten die Studierenden einen praktischen Einblick in zwei unterschiedliche Bereiche: nbsp]

Im Clown-Workshop „Die Kraft der roten Nase“ vermittelte Daniela Bug – Klinik-Clownin - den Teilnehmerinnen einen Einblick in die einfühlsame Art des Klinik-Clowns und den Einsatz eines Clowns in der pädagogischen Arbeit.

Die Workshop-Teilnehmerinnen hörten gespannt den Ausführungen von Frau Bug zu und begaben sich dann selbst mit „roter Nase“ in die Fußstapfen eines Clowns.

Dies war für alle ein spannendes Erlebnis!

Thema des zweiten angebotenen Workshops lautete:

„Babygebärden und Unterstützte Kommunikation. - Verstehen und verstanden werden ohne Lautsprache - “. 

Die Bereichsleiterin der Integrativen Kindereinrichtungen der Lebenshilfe Frankfurt e.V. Frau Horcher führte die teilnehmenden Studentinnen und Studenten durch diesen Workshop.

Die Teilnehmerinnen erhielten einen Einblick in die Gehörlosengeschichte und Gehörlosenkultur, sowie in das Handalphabet - Verständigung durch Lormen -.  Weiter führte Frau Horcher in das Konzept babySignal® ein und stellte verschiedene Kommunikationshilfen vor. 

In den Integrativen Kindereinrichtungen der Lebenshilfe Frankfurt e.V. wird mit Baby-Gebärden, unterstützenden Gebärden sowie mit kommunikationsunterstützenden Medien gearbeitet. 

Die Job-Messe war wieder gut besucht. Über zwei Stockwerke hinaus konnten die Studierenden „der pädagogischen Arbeit auf der Spur“ sein.

Etwa 40 Informationsstände verschiedener Träger standen zur Verfügung. 

Spannend waren auch die Kontakte und der Austausch unter den Trägern, eine schöne Möglichkeit sich zu vernetzen.

Wir freuen uns, auch im nächsten Jahr wieder dabei zu sein!

zurück