Freizeit und Reisen

Freizeit- und Urlaubsangebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene: gemeinsam Spaß haben, mit anderen etwas erleben, sich erholen.

Artikel lesen

Integrative Kindereinrichtungen

In unseren Integrativen Kindereinrichtungen werden Kinder mit und ohne Behinderung gemeinsam begleitet und gefördert.

Artikel lesen

Ambulante Familienhilfe

Die Ambulante Familienhilfe betreut, berät und begleitet Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Behinderung und ihre Familien.

Artikel lesen

Fachdienst Inklusive Pädagogik

Der Fachdienst Inklusive Pädagogik gibt Kindern und Jugendlichen mit unterschiedlichen Formen von Beeinträchtigung und Unterstützungsbedarf durch eine Teilhabeassistenz individuelle Hilfestellung.

Artikel lesen

Wohnen

Den Menschen in unseren Wohneinrichtungen möchten wir ein Zuhause geben, in dem sie Gemeinschaft erleben und Geborgenheit spüren.

Artikel lesen

Der Mensch steht im Mittelpunkt unseres Handels.

Die Lebenshilfe Frankfurt am Main e.V. wurde 1961 als gemeinnütziger Verein von Eltern und Angehörigen von Menschen mit Behinderung gegründet. Heute sind wir Selbsthilfevereinigung und Fachverband für Eltern und Angehörige, für Experten, Freunde und Förderer. Und wir sind Träger von Einrichtungen und einer ganzen Reihe von ambulanten und stationären Angeboten für Menschen mit geistiger Behinderung.

Wir engagieren uns dafür, dass Menschen mit geistiger Behinderung ihre Persönlichkeit und ihre Fähigkeiten entfalten und gemeinsam mit anderen Menschen leben können. Deshalb ist es unser größtes Anliegen, Menschen mit Behinderung in ihrem persönlichen und sozialen Umfeld zu unterstützen.

Flyer zum Download

„Es ist normal, verschieden zu sein“

Vielfalt und Verschiedenheit sind es, die das Leben bereichern. Vorbehalte vor dem Ungewohnten und Unbekannten gilt es abzubauen. Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit geistiger Behinderung sind wie alle Menschen einzigartig und unverwechselbar. Sie sind Persönlichkeiten mit individuellen Vorlieben, Stärken und Schwächen.

Menschen mit geistiger Behinderung unterscheiden sich in ihren intellektuellen Fähigkeiten von Menschen ohne Behinderung, nicht aber in ihren Wesenszügen. Auch sie können sich freuen und lachen oder weinen und traurig sein. Sie besitzen oft eine hohe emotionale Kompetenz und ihre sozialen Fähigkeiten gehen meist weiter, als gemeinhin angenommen wird. Selbst wenn sie nicht über Sprache verfügen, sind sie in der Lage zu kommunizieren. Auch wer nicht rechnen kann, zählt mit. Und wer nicht sprechen kann, hat viel zu sagen.

News

Ferienzeit ist EhrenamtlerInnen-Zeit
Landespressekonferenz der Lebenshilfe Hessen e.V.
Spaß für alle - Das Hof- und Kelterfest 2018 auf Gut Hausen

Termine

11.03.2019

Wir möchten Sie herzlich einladen zur Lesung mit Sandra Roth aus ihrem neuen Buch "Lotta Schultüte".

Frau Roth hab bereits bei uns aus ihrem ersten Buch "Lotta Wundertüte" gelesen und damit alle TeilnehmerInnen der Veranstaltung begeistert. Wir konnten Frau Roth auch für die Lesung aus ihrem zweiten Buch "Lotta Schultüte" gewinnen und freuen uns auf einen interessanten und spannenden Abend.

Wir bitte um Ihre Anmeldung bis zum 1. März 2019 per Mail unter oeffentlichkeit@lebenshilfe-ffm.de

29.10.2018

Wir möchten Sie herzlich einladen zu einer Veranstaltung mit Frau Dr. Christine Preißmann.

Frau Dr. Preißmann ist bereits zum zweiten Mal bei uns zu Gast und wird aus ihrem neuen Buch Asperger - Leben in zwei Welten lesen sowie über "Schwierige Lebenssituationen, Krisen und Hilfen" sprechen.

Frau Dr. Preißmann ist Ärztin für Allgemeinmedizin und Psychotherapie und selbst betroffen vom Autismus.

Neueste Bücher für Fachleute wie für Angehörige:
Asperger - Leben in zwei Welten (aktualisierte Neuauflage 2018)
Autismus und Gesundheit.

Schwierige Situationen und Krisen im Leben von Menschen mit Autismus stellen besondere Herausforderungen dar. Vorgestellt werden Beispiele aus den unterschiedlichen Lebensbereichen Schule, Beruf, Wohnen und Freizeit, aber auch die therapeutische und medizinische Versorgung. Ausgehend von eigenen und anderen Erfahrungsberichten beschreibt die Referentin Vorschläge zur Intervention, vor allem aber möchte sie dazu ermutigen, gemeinsam ganz individuelle Lösungen zu erarbeiten. Anhand ermutigender Beispiele betroffener Menschen wird deutlich, dass mit der passenden Unterstützung das Leben mit Autismus gelingen kann.

Wir bitte um Ihre Anmeldung bis zum 20.10.2018 per Mail unter oeffentlichkeit@lebenshilfe-ffm.de



Zielgruppen: Fachleute aus Medizin, Therapie und Pädagogik, aber auch Eltern, autistische Menschen selbst und alle Interessierten.

13.10.2018

DarstellerInnen gesucht für ein inklusives Tanzprojekt: Tanzperformance „Die Nichte des Cousins meines Bruders“

Du wolltest schon immer tanzen und auf der Bühne stehen?
Du möchtest dies gerne in einer Gruppe und/oder mit einem Familienmitglied gemeinsam tun?
Hast du Lust Geschichten aus deinem Leben zu teilen und auf die Bühne zu bringen?
Dann bewirb dich jetzt.

Als DarstellerInnen sind Menschen mit geistigem Handicap und ihre Familienmitglied(er) z.B. Elternteil, jeweils ab 18 Jahren und darüber hinaus, eingeladen.

Schnupper-Tanzworkshop I
Am Samstag 29. September von 10:30 bis 12:30 Uhr
Schnupper-Tanzworkshop II
Am Samstag 13. Oktober von 10:30 bis 12:30 Uhr

Du/Sie sind herzlich willkommen zu einem oder beiden Terminen.
Die Teilnahme ist kostenlos, keine tänzerischen Vorkenntnisse notwendig.

Kontakt/Anmeldung:
Hannah Dewor & Jungyeon Kim
(Ensemble Barefeet – Künstlerische Leitung, Choreographie)

Email: hdewor@googlemail.com, kmjykmjy@gmail.com
Telefon: 0176 4344 9694, 0176 3235 3195

 

Aktuelle Publikationen

Lebenshilfe vor Ort

Unterstützt von:

Mitglied bei: