Satzung und Positionspapier

Lebenshilfe Frankfurt - Satzung

Satzung Lebenshilfe Frankfurt am Main e.V. - Stand Oktober 2013

Satzung zum Download

 

 

Positionspapier „Inklusion“

Leitungsteam und Aufsichtsrat der Lebenshilfe Frankfurt am Main haben gemeinsam das Positionspapier „Inklusion“ erarbeitet. Im nächsten Schritt erfolgt die Erarbeitung einer Fassung in leichter Sprache.

„Es ist normal, verschieden zu sein“ (Richard von Weizsäcker 1993)

Die Lebenshilfe Frankfurt am Main e.V. als Elternvereinigung versteht Inklusion als Menschenrecht.
Wir streben eine von Wertschätzung und gegenseitigem Respekt getragene Haltung zwischen Menschen mit und ohne Behinderung an und leben diese in unseren Einrichtungen und Diensten.

Diversität und die Begegnung mit unterschiedlichen Menschen erleben wir als Bereicherung und Inspiration und sehen uns als Teil eines auf Dialog ausgerichteten, dauerhaften gesellschaftlichen Prozesses.
Die Umsetzung von Inklusion in der Gesellschaft verstehen wir als doppelten Auftrag: zum einen die Anerkennung individueller Besonderheiten und der damit verbundenen Bedürfnisse, zum anderen den Auftrag, Barrieren zur Teilhabe zu identifizieren und mitzuhelfen, sie abzubauen.

Langfristig setzen wir uns dafür ein, in einer Gesellschaft zu leben in der es zwischen Menschen mit und ohne Behinderungen keine Barrieren mehr gibt, in der Menschen mit Behinderungen die gleichen Chancen innehaben, und in der ein ungehinderter lebenslanger Zugang zu allen Lebensbereichen selbstverständlich geworden ist.

Mit unseren Diensten unterstützen wir Menschen mit besonderem Hilfebedarf und deren Familien und Freunde soweit es erforderlich ist, um ihren Alltag selbstbestimmt bewältigen zu können und größtmögliche Teilhabe zu ermöglichen.

 

Positionspapier "Inklusion" - Stand Oktober 2015

Positionspapier zum Download